Neurowissenschaftliche GesellschafttrickNeurowissenschaftliche Gesellschaft
Neurowissenschaftliche GesellschaftNeurowissenschaftliche GesellschaftNeurowissenschaftliche Gesellschaft
trick

Sektionssprecher "Kognitive Neurowiss. und Verhalten"

previous pagenext page

Prof. Dr. Niels Birbaumer

Universität Tübingen, Med. Fakultät
Inst. für Med.Psychologie u.Verhaltensbiologie
Gartenstraße 29
72074 Tübingen
Tel.: 07071 297 4219
Fax: 07071 297 5956
email: niels.birbaumer@uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Niels Birbaumer
Geburtsdatum
11.5.1945 Ottau (Tschechoslovakei)
Hobbies
Weinbau, Übersetzung von Lyrik aus dem Italienischen

Werdegang

1963-1969
Studium der Psychologie, Statistik und Physiologie Universität Wien
1969
Assistent von Prof. Rohracher, Wien
1969
Promotion Dr. phil. Thema: "Das EEG bei Blindgeborenen"
1969-1975
Wiss. Mitarbeiter am Institut für Klinische Psychologie der Universität München
1975
Habilitation in "Physiologische Psychologie" bei Prof. Autrum (Zoologie) und Prof. Müller (Psychologie)
1975
Anahme eines Rufes für das Ordinariat Klinische und Physiologische Psychologie der Universität Tübingen
1979-1980
Visiting Professor, University of Madison, Wisconsin
1986-1988
Beurlaubung auf eine Full-Professorship der Pennsylvania State University
SS 1989
Visiting Professor, University of Hawaii at Honolulu
1990-2000
Professore stranieri, Università degli Studi, Padua, Italien
seit 1993
Ordinariat für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie in der Fakultät Medizin der Universität Tübingen
seit 2000
Direktor des Center for Cognitive Neuroscience, University of Trento, Italy

Ehrenämter

1984-1985
Präsident of the European Association of Behavior Therapy u.a. wissenschaftlicher Vereinigungen.
seit 1993
Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Mainz
2000
Ehrenbürger von Dolcé (Verona)

Preise

1995
Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der DFG
1995
Deutscher Psychologie-Preis
2000
Forschungspreis 2000 für Neuromuskuläre Erkrankungen
2000
Wilhelm-Wundt-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
2001
Albert Einstein World Award of Science
1992 u. 1999
Deutscher Schmerzpreis

Forschungsschwerpunkte

Neuroprothetik (Brain-Computer-Interfaces), Neuroimaging von Lernprozessen und Emotionen, Verhaltensmedizin in der Neurologie, Neurobiologie chronischer Schmerzen, Neurobiologie von Lernprozessen und Plastizität des Gehirns

Ausgewählte Publikationen

Birbaumer, N., Ghanayim, N., Hinterberger, T., Iversen, I., Kotchoubey, B., Kübler, A., Perelmouter, J., Taub, E. & Flor, H. (1999). A brain-controlled spelling device for the completely paralyzed. Nature, 398, 297-298.

Lotze, M., Grodd, W., Birbaumer, N., Erb, M., Huse, E. & Flor, H. (1999). Does use of a myoelectric prosthesis prevent cortical reorganization and phantom limb pain? Nature Neuroscience, 2, 6, 501-502.

Birbaumer, N., Lutzenberger, W., Montoya, P., Larbig, W., Unertl, K., Töpfner, S., Grodd, W., Taub, E. & Flor, H. (1997). Effects of regional anesthesia on phantom limb pain are mirrored in changes in cortical reorganization. The Journal of Neuroscience, 17, 14, 5503-5508.

Birbaumer, N. (1999). Rain Man's revelations. Nature, 399, 211-212.

Birbaumer, N., Elbert, T., Canavan, A. & Rockstroh, B. (1990). Slow Potentials of the Cerebral Cortex and Behavior. Physiological Reviews, 70, 1-41.



bottombarleftbottombarsizebottombarright