Neurowissenschaftliche GesellschafttrickNeurowissenschaftliche Gesellschaft
Neurowissenschaftliche GesellschaftNeurowissenschaftliche GesellschaftNeurowissenschaftliche Gesellschaft
trick

Sectionssprecher "Kognitive Neurowissenschaften"

previous pagenext page

Prof. Dr. Andreas K. Engel

Uniklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Neuro- und Pathophysiologie
Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel.: +49 40 42803 6170 (Sekr.)
Fax: +49 40 42803 7752
Email: ak.engel@uke.uni-hamburg.de
Prof. Dr. Andreas K. Engel

Curriculum Vitae

Beruflicher Werdegang

1979-1982
Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes, Homburg
1982-1986
Studium der Humanmedizin an der Technischen Universität München
1986
Ärztliche Prüfung, Approbation als Arzt
1987-1990
Philosophiestudium an der Universität Frankfurt
1983-1987
Doktorand am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
1987
Promotion zum Dr. med., Technische Universität München
1987-1995
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt
1995
Habilitation im Fach Physiologie am Fachbereich Humanmedizin der Universität Frankfurt
1995-2002
Privatdozent für Physiologie, Universität Frankfurt
1996-2000
Leitung einer Nachwuchsgruppe am Max-Planck-Institut für Hirnforschung als Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1997-1998
Daimler-Benz-Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin
2000-2002
Leitung der Arbeitsgruppe "Zelluläre Neurobiologie" am Institut für Medizin, Forschungszentrum Jülich
2002
Facharztanerkennung für das Gebiet Physiologie
2002
apl. Professur für Physiologie, Universität Frankfurt
seit 2002
Professor für Physiologie und Direktor des Instituts für Neurophysiologie und Pathophysiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
seit 2004
kooptiert als Professor für Psychologie, Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit den neuronalen Grundlagen kognitiver Prozesse, insbesondere mit der funktionellen Bedeutung neuronaler Synchronisationsprozesse in thalamokortikalen Systemen. Im Institut stehen die Techniken für invivo Multielektrodenableitungen an anästhesierten und wachen Tieren sowie für EEG- und MEG-Ableitungen am Menschen zur Verfügung. In Kooperation mit anderen Arbeitsgruppen werden fMRI-Untersuchungen und EEG-/Mikroelektrodenstudien in klinischen Kontexten durchgeführt. Inhaltlich bestehen folgende Forschungsschwerpunkte: Informationsverarbeitung im visuellen, somatosensorischen und motorischen System; Dynamik distribuierter sensorischer Repräsentationen; Rolle von neuronaler Synchronisation und Oszillationen für Bindungsprozesse; Rolle zeitlicher Bindungsmechanismen für intermodale und sensomotorische Integration; computationale Theorien von Wahrnehmung und Repräsentation; neuronale Mechanismen von top-down Verarbeitung, Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, Bewusstsein; klinische Anwendung von Modellen zur neuronalen Dynamik (u.a. Störungen von Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, Bewegungssteuerung); technische Umsetzung dynamischer Bindungsprinzipien in Robotersystemen.

Ausgewählte Publikationen

  • Gray CM, König P, Engel AK, Singer W (1989) Oscillatory responses in cat visual cortex ex-hibit inter-columnar synchronization which reflects global stimulus properties. Nature 338: 334-337
  • Engel AK, König P, Kreiter AK, Singer W (1991) Interhemispheric synchronization of oscilla-tory neuronal responses in cat visual cortex. Science 252: 1177-1179 Munk MHJ, Roelfsema PR, König P, Engel AK, Singer W (1996) Role of reticular activation in the modulation of intracortical synchronization. Science 272: 271-274
  • Roelfsema PR, Engel AK, König P, Singer W (1997) Visuomotor integration is associated with zero time-lag synchronization among cortical areas. Nature 385: 157-161
  • Fries P, Neuenschwander S, Engel AK, Goebel R, Singer W (2001) Rapid feature selective neuronal synchronization through correlated latency shifting. Nature Neuroscience 4: 194-200
  • Engel AK, Fries P, Singer W (2001) Dynamic predictions: oscillations and synchrony in top-down processing. Nature Reviews Neuroscience 2: 704-716
  • Womelsdorf T, Schoffelen J-M, Oostenveld R, Singer W, Desimone R, Engel AK, Fries P (2007) Modulation of neuronal interactions through neuronal synchronization. Science 316: 1609-1612
  • Senkowski D, Schneider TR, Foxe JJ, Engel AK (2008) Crossmodal binding through neural coherence: implications for multisensory processing. Trends in Neurosciences 31: 401-409
  • Siegel M, Donner TH, Oostenveld R, Fries P, Engel AK (2008) Neuronal synchronization along the dorsal visual pathway reflects the focus of spatial attention. Neuron 60: 709-719


bottombarleftbottombarsizebottombarright