Neurowissenschaftliche Gesellschaft trick Neurowissenschaftliche Gesellschaft
Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft
trick

Zusammenfassung 1

Aktivitätsmuster im Gehirn: Unterschiede und Gemeinsamkeiten beim Verstehen von Erst- und Zweitsprache

Jutta L. Mueller, Shirley-Ann Rüschemeyer und Angela D. Friederici

Zusammenfassung
Die Zusammenführung sprachwissenschaftlicher Theorien und neurophysiologischer Messverfahren führte in den letzten Jahrzehnten zu einem vertieften Verständnis der neuronalen Grundlagen der menschlichen Sprachverarbeitung. Spezifische in der Sprache enthaltene Informationstypen, wie z.B. grammatische Struktur oder Bedeutungsinformation, führen während des Sprachverstehens zu unterscheidbaren elektrophysiologischen und haemodynamischen Aktivierungen im Gehirn. In ersten Teil unseres Beitrags berichten wir über neuere Erkenntnisse der neurophysiologischen Sprachverarbeitungsforschung. Einen besonderen Einblick in die Plastizität des menschlichen Gehirns im Laufe seiner Entwicklung bietet die vergleichende Untersuchung von Sprachverarbeitungsprozessen in der Muttersprache und in später erlernten Fremdsprachen. Im zweiten Teil stellen wir die Ergebnisse neurophysiologischer Studien zur Sprachverarbeitung bei Nicht-Muttersprachlern vor und arbeiten die Bedeutung dieses Ansatzes zur Erforschung der neuronalen Grundlagen lebenslanger Lern- und Sprachverarbeitungsprozesse heraus.

Keywords: language, fMRI, ERP



bottombarleft bottombarsize bottombarright