Neurowissenschaftliche Gesellschaft trick Neurowissenschaftliche Gesellschaft
Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft
trick

Zusammenfassung 2

Drosophila-Antenne gewährtEinblicke in grundlegendeMechanismen des Hörens

Martin C. Göpfert

Zusammenfassung
Hörorgane sind faszinierende Sinnesorgane: Sie detektieren Schall und können gelegentlich Schall produzieren. Diese spontanen otoakustischen Emissionen sind eines der Hauptindizien für die Existenz des so genannten cochleären Verstärkers, eines aktiven Verstärkungsmechanismus im Innenohr, der auf Haarzellmotilität beruht. Insekten haben weder Cochlea noch Haarzellen. Neuere Untersuchungen an den antennalen Hörorganen von Drosophila zeigen allerdings, dass es auch in der Fruchtfliegen- Antenne einen cochleären Verstärker gibt: Wie die Haarzellen von Wirbeltieren erzeugen die auditorischen Sinnesneuronen in der Drosophila-Antenne aktiv Kräfte und unterstützen dadurch die winzigen, durch Schall induzierten Schwingungen, die sie transduzieren. Diese neuronale Krafterzeugung, ihr Einfluss auf das makroskopische Verhalten des Ohrs und die beteiligten molekularen Mechanismen sind Thema dieses Artikels, der einen Überblick über den derzeitigen Kenntnisstand zur Funktionsweise des Fruchtfliegen-Ohrs gibt. Parallelen zwischen Fliegen-Hören und Wirbeltier-Hören werden aufgezeigt, welche die Drosophila-Antenne für die Analyse grundlegender Hörmechanismen prädestinieren.

Key words: chordotonal organ; cochlear amplifier; hearing; insect antenna; mechanosensory transduction



bottombarleft bottombarsize bottombarright