Neurowissenschaftliche Gesellschaft trick Neurowissenschaftliche Gesellschaft
Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft Neurowissenschaftliche Gesellschaft
trick

Bilddatenbank



Liste Keywords:

S

Ihre Anfrage erzielte 1 Treffer

Nf03_2003 - Keller, Andreas

Der olfaktorische Code Ein Duftmolekül wird von einem bestimmten Repertoire an Duftrezeptoren erkannt. Jeder Duftrezeptor interagiert nur mit einem Teil des Moleküls. Verschiedene Rezeptoren interagieren mit verschiedenen Teilen des Duftmoleküls, so genannten Odotopen. Das Aktivierungsmuster der Rezeptoren vermittelt den für das Molekül typischen Geruchseindruck. In dem hier gezeigten Beispiel mit vier verschiedenen Duftrezeptoren könnten demnach 15 verschiedene Duftmoleküle unterschieden werden. Tatsächlich haben manche Arten über 1000 verschiedene Duftrezeptoren und sind somit in der Lage, zumindest theoretisch eine sehr große Zahl von Gerüchen zu unterscheiden (nach Malnic et al. 1999).

Download

bottombarleft bottombarsize bottombarright